A Life A Song A Cigarette auf Tour und ein Heiland namens Tideland

Wie vermessen ist es wohl, den vermutlich bekanntesten Teil der Bibel neu auszulegen? Oder war das längst fällig? Ein Annäherungsversuch:

Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von der Autorin ausging, dass alle Welt die Band A Life, A Song, A Cigarette so sehr schätzen würde, wie sie selbst. Und diese Wertschätzung war die allerwichtigste und entstand bereits zu der Zeit, da die Autorin noch in Colonia Claudia Ara Agrippinensium lebte und träumte: dass jedermann ginge, dass er sich von der Musik gefangen nehmen ließe, ein jeglicher in den Plattenladen seiner Stadt.

Tideland Cover

Tideland Cover

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Crowdfunding-Aktion: Wohnzimmer-Session mit der Band Choirs

Es wäre mir an dieser Stelle ein wahres Fest, mich über die Gottlosigkeit der Musikindustrie im Speziellen oder die Schlechtigkeit der Gesellschaft im Allgemeinen auszulassen. Doch das will in aller Ausführlichkeit Erstens niemand lesen und zum Zweiten ist es ohnehin jedem bekannt. Machen wir es also kurz: Die Welt ist ungerecht und für Musiker die sich in ihrem kleinen subkulturellen Raum abrackern, proben, EPs basteln, werben, facebooken, sich um gute Promoter und Plattenverträge mühen, wieder und wieder Konzerte geben ohne damit irgendetwas nennenswertes zu verdienen (außer Hochachtung), ja auch für die gilt der alte Helmut Schmidt Spruch: „Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen.“ Weiterlesen

Endstation Sehnsucht – Mal in (fast) eigener Sache.

Ich habe Euch bereits in zwei Berichten, nämlich hier und hier, von der Endstation Sehnsucht-Konzertreihe in Wuppertal erzählt. Hier werden in einem ganz intimen kleinen Rahmen sogenannte Wohnzimmerkonzerte präsentiert. Ins Leben gerufen wurde das Spektakel im September 2010 von Bastian Küllenberg, der seither als Organisator fungiert.
Weiterlesen

Frische Beats aus Leipzig: Krahnstøver renovieren die Clubs

Dass ausgerechnet das vergleichsweise beschauliche Leipzig im Jahr 2010 in der berüchtigten New York Times Rangliste der „most important places to visit“ auf Platz 31 auftauchte, verdankt die Stadt nicht zuletzt seiner facettenreichen zeitgenössischen Kunst- und Musikszene. In den letzten zweiJahren „sei hier ein Teil der innovativsten House- und Techno-Musik entstanden“. Das Kulturzentrum und Konzerthaus Conne Island lädt regelmäßig die vielversprechendsten Newcomer ein, Ihr Schaffen dem interessierten Publikum zu präsentieren. Unter anderem suchte auch im letzten Jahr eine 20köpfige Jury 8 aus 73 Newcomer-Bands und ließ die vielseitige Auswahl im großen Finale vor gefülltem Saale oder besser Werk eher mit- als gegeneinander spielen. Die Finalisten bildeten einen bunten Blumenstrauß aus Reggae, Elektro, Rock & Pop. Den Publikumspreis sahnte die neunköpfige Reggae-Kombo „Lick Quarters“ ab. Wen wundert’s, Marley’s Erben bringen das Blut immer in Schwung. Weiterlesen

Blogvorstellung – Ein Interview mit „Lybe – Eine Liebe zur Musik. Punkt.“

Doro und Jasmin hat das gleiche Fieber gepackt wie uns: Sie lieben Musik und schreiben darüber. Aus genau diesem Grund sind wir zunächst auf Facebook aufeinander aufmerksam geworden und verfolgen seither den Blog der jeweils anderen. In Form eines kleinen Interviews haben wir nun die beiden Mädels von „Lybe – Eine Liebe zur Musik. Punkt.“ besser kennenlernen dürfen (auf ihrem Blog findet Ihr ab heute übrigens unseren beantworteten Fragebogen 🙂 ) und finden, dass das niemandem vorenthalten werden sollte.
Denn wie schön ist es zu erfahren, für welche Musiker und Songs andere brennen und vor allem warum? Und aus welchem Grund ein Musikblog gegründet wird. Wir finden es spannend. Und hoffen Ihr auch.
Viel Spass! 🙂 Weiterlesen

Was nun?

Das Jahr neigt sich nun endgültig seinem Ende zu und ihr fragt euch zu Recht „und jetzt?“ – nichts – alles bleibt wie gehabt. Ihr könnt auch im nächsten Jahr Plattenkritiken, Konzertberichte und allerlei anderen Kram aus der Lauschrausch-Redaktion erwarten.

Das LauschRausch:Kassettendeck wünscht allen Lesern, Freunden, Bekannten und Musikern da draußen ein erfolgreiches Jahr 2012 – mit Konzerten die man nie vergisst, Platten für die Ewigkeit und halbwegs erträglichen Sommerhits. Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei EUCH für alle Kommentare, Anregungen und jeden Facebook-Like. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr weiterhin so zahlreich reinlest und euch durch Kritik und Wünsche bemerkbar macht 🙂

Mit einem Blick auf unseren Kalender zeigt sich, dass wir uns ALLE auf 2012 freuen können… Weiterlesen

Eine Lanze brechen für… Luke Leighfield!

Von diesem Herren konnte man sich am 02. Dezember überzeugen. Der 24jährige Singer/Songwriter aus der englischen Kleinstadt Upton-Upon-Severn (Worchestershire) war im Rahmen der Konzertreihe „Endstation Sehnsucht“ im Bürgerbahnhof in Wuppertal zu Gast. Weiterlesen