Konzertbericht: Record-Release-Party „Love Is Fiction“ Alex Amsterdam

Die Düsseldorfer Indie-Prominenz lädt ein und die Fans kommen natürlich gerne. Alex Amsterdam stellen das neue Album „Love Is Fiction“ in der Düsseldorfer Altstadt vor. Mit dabei: Sofia Stark und The Futurists…

Das Tube – in der berühmt, berüchtigten Kurzen Straße, mitten im Herzen der Düsseldorfer Altstadt gelegen – hat seinen Namen nicht grundlos und glänzt durch ein enges, röhrenähnliches Innenleben. Ab 20:00 Uhr werden die Wartenden hereingelassen – an dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei Triggerfish.de für die Gästelistenplätze bedanken 🙂 Die „Röhre“ füllt sich sehr schnell, Leute reden angeregt durch- und miteinander. Der ein oder andere versucht seine Position wahlweise in Richtung Bühne oder Bar zu verbessern. Alle sind bester Dinge und warten darauf, dass die Musik endlich beginnt.
Etwa gegen 21:00 Uhr betritt eine etwas unscheinbare junge Dame die Bühne setzt sich an das E-Piano und beginnt zu singen. Mit den ersten Noten gehört ihr meine uneingeschränkte Aufmerksamkeit, mit dem ersten Satz hat sie mein Herz gewonnen. Das Publikum folgt langsam im Laufe des ersten Songs und ist am Ende hell auf begeistert.
Sofia Stark – Gesetz dem Fall

Sofia Stark kommt, wie Sie verrät, aus Reutlingen (das liegt in Baden-Württemberg) und bietet erstklassigen deutschen Singer-Songwriter Pop. Leider kann ich noch nicht von einem Album sprechen. Die von ihr eigenhändig gebrannte EP kann ich aber – genau wie einen Konzertbesuch – nur wärmsten Empfehlen. Ich hoffe, dass wir bald mehr von ihr hören werden!!!
Sofia Stark – Tiger

Danach gehören die Bühne und der restliche Abend ganz den lokalen Helden, denn auch die Band he Futurists“ stammt aus Düsseldorf. Die Gruppe gründete sich im letzten Jahr und hat Ihren Ursprung in der von 2004 – 2008 aktiven Punkband SKYRAIDERS. 2011 dann die Neuausrichtung – neben dem Namenswechsel, stößt Bassist Julius Möllenbeck zu den fünfköpfigen SKYRAIDERS und man schwört dem Punk ab. The Futurists bilden sich jetzt aus Leonard London (Gesang), Jan Ingmann (Gitarre), Christian Bohnen (Gitarre, Background-Sänger), Julius Möllenbeck (Bass, Background-Sänger), Vincent Tups (Synth) und Simon Gehlen (Schlagzeug). Die Jungs mussten an dem Abend allerdings auf London verzichten. Für Ihn übernahm Julius Möllenbeck den Liedgesang.

Die Band selbst beschreibt ihre Musik als „Atzen-Indie“ und das passt auch. Irgendwie! Zu hören ist ein rockiges Grundgerüst mit mal mehr, mal weniger starken Elekro-Einflüssen und stadion-tauglichen Texten. Kurz: Mucke zum abfeiern.
The Futurists – Dancing London

Die Band nahm den Auftrag – als Anheizer – sehr Ernst und spielten neben eigenen Stücken auch ein Micky Krause Cover von „Schatzi schenk mir ein Foto“ – sehr zum gefallen des Publikums. Leider musste Christian Bohnen an dem Abend seinen Abschied verkünden. Das Publikum nahm das nochmal zum Anlass um beim letzten Stück alles zu geben. Der Stage-Dive am Ende erreichte leider nur die vierte Reihe.

Dann ist es endlich soweit. Alex Amsterdam betreten die Bühne. Amsterdam, den ich im letzten Jahr noch auf seiner Solo-Tour mit einem Acoustic-Set gesehen habe, hat sich in der Zwischenzeit Verstärkung zugelegt. Aus dem Solo-Projekt ist nun eine vier-köpfige Indie-Band gewachsen. Neben Alexander Rosin aka Alex Amsterdam (Gesang, Rhythmus-Gitarre) stehen nun auch Marc Aretz (Lied-Gitarre), Thomas Palenberg (Bass) und Sabrina Maack (Schlagzeug, Backgound-Gesang) auf der Bühne. Besonders die sympathische Schlagzeugerin sorgt mit großem Einsatz für Spaß und den Kontakt zum Publikum. Der Zuwachs hat Alex Amsterdam (Band und hoffentlich auch dem Künstler) sehr gut getan. Mein persönliches Highlight an dem Abend war das Duett mit Sofia Stark „Better Off Alone“. Die neue Platte zeigt sich facettenreich: es wird gerockt (Thorn In My Side), aber auch ruhigere Töne werden angeschlagen (Alone In The Crowd, Burning My Cash). Die neuen Songs sind eingängig, tanzbar und laden zum mitsingen an – Konzertbesuch und Plattenkauf sei hiermit also jedem ans Herz gelegt!

Alles in allem ein sehr erfolgreicher Abend, der zum Kauf von drei neuen Platten führte und mir die Musikszene in Düsseldorf etwas näher gebracht.

Infos zu den Künstlern:

Sofia Stark

www.sofiastark.de
www.facebook.com/sofiastarkmusik

The Futurists

www.facebook.com/futuristsofficial

Alex Amsterdam

www.alex-amsterdam.de
www.facebook.com/alex.amsterdam2

LOVE IS FICTION TOUR 2012

06.01. Lippstadt, Werkstatt Tickets
07.01. Bünde, Universum Tickets
13.01. Düsseldorf, The Tube Tickets
14.01. Trier, Exhaus Tickets
15.01. Bonn, Nyx Tickets
16.01. Köln, Blue Shell Tickets
17.01. Aachen, Hotel Europa Tickets
18.01. Bremen, Zollkantine Tickets
19.01. Hamburg, Uebel & Gefährlich Tickets
20.01. Potsdam, Fabrik Tickets
21.01. Berlin, Ramones Museum Tickets
21.01. Berlin, Lido Tickets
24.01. Chemnitz, Subway to Peter Tickets
25.01. Frankfurt, Pony Hof Tickets
26.01. Würzburg, Cairo Tickets
27.01. Ludwigsburg, Die Luke Tickets
28.01. Villingen, Schlössle Tickets
29.01. Neuss, Hamtor Krug Tickets

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s