Was nun?

Das Jahr neigt sich nun endgültig seinem Ende zu und ihr fragt euch zu Recht „und jetzt?“ – nichts – alles bleibt wie gehabt. Ihr könnt auch im nächsten Jahr Plattenkritiken, Konzertberichte und allerlei anderen Kram aus der Lauschrausch-Redaktion erwarten.

Das LauschRausch:Kassettendeck wünscht allen Lesern, Freunden, Bekannten und Musikern da draußen ein erfolgreiches Jahr 2012 – mit Konzerten die man nie vergisst, Platten für die Ewigkeit und halbwegs erträglichen Sommerhits. Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei EUCH für alle Kommentare, Anregungen und jeden Facebook-Like. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr weiterhin so zahlreich reinlest und euch durch Kritik und Wünsche bemerkbar macht 🙂

Mit einem Blick auf unseren Kalender zeigt sich, dass wir uns ALLE auf 2012 freuen können…

Neue Platten nach Erscheinungsdatum:

13.01.

  • Alex Amsterdam – Love Is Fiction

27.01.

  • John K. Samson (The Weakerthans) – Provincial
  • Lana Del Rey – Born To Die
  • Leonard Cohen – Old Ideas
  • Nada Surf – The Stars Are Indifferent To Astronomy

10.02.

  • Deichkind – Befehl von ganz unten
  • Kettcar – Zwischen den Runden

24.02.

  • Mouse on Mars – Parastrophics
  • The Ting Tings – Sounds From Nowheresville

06.03.

  • The Magnetic Fields: Love At The Bottom Of The Sea

09.03.

  • Gary – Hey Turtle, Stop Running!

15.03.

  • The Shins – Port Of Morrow

13.04.

  • Die Ärzte – auch
  • Anti-Flag – The General Strike

Weitere Ankündigungen (ohne Termin)

  • Beach Boys
  • Black Sabbath
  • Bruce Springsteen
  • Cat Power
  • Die Toten Hosen
  • Funny van Dannen
  • Green Day
  • Metallica
  • Muse
  • Mumford & Sons
  • Queens Of The Stone Age
  • Seeed
  • The Killers
  • The National
  • The Prodigy
  • The Strokes
  • Tocotronic
  • U2
Advertisements

4 Gedanken zu „Was nun?

  1. Für mich wird spannend: Wie schlecht wird das neue Mumford & Sons-Album? Zugegeben, klingt ketzerisch und ist es auch, doch die Band wäre nicht die erste, die unter der allgegenwärtigen Erwartungshaltung nur noch ächzt und stöhnt und jenes Ächzen und Stöhnen dann fast unverfälscht auf Band bannt.

    Bei der überwältigenden Mehrheit der übrigen Nennungen muss ich mich dann in der Tat fragen: Und jetzt? Braucht die Welt eine neue Platte von Nada Surf? Haben sich die Strokes nicht schon längst selbst archiviert? Glaubt irgendjemand daran, dass The Prodigy noch mal relevant werden? Suchen Muse jetzt nach der Steigerung von Stadionrock?

    Ach, das klingt alles furchtbar pessimistisch…dabei freue ich mich doch so auf 2012. Liegt vielleicht daran, dass ich heute meinen ersten Arbeitstag habe 😦

  2. Na du bist auch so’n richtiges Sonnenscheinchen, he?!? 😀 Aber im Ernst, klar wird es spannend und wie immer wird es Enttäuschungen geben. Für Bands ist das zweite Album immer eine interessante Sache, deshalb muss man gerade bei Mumford&Sons die Erwartungen vielleicht etwas zurückschrauben. Trotzdem, alles in allem kann man sich auf 2012 freuen – Muse hin oder her 🙂

  3. Da muss ich Dir leider recht geben, Hennes. Allerdings kann man diese Erwartungshaltung auch zu seinen Gunsten nutzen. Einfach im Vorfeld so schlecht reden bzw. die Erwartungen runterschrauben, dass die Platte nur gut sein kann! 🙂 Es lebe der Zweckpessimismus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s