Plattencheck: Tame Impala – Innerspeaker

Ok – kleines Gedankenspielchen. Was passiert, wenn man mehrere Personen mit einer Pink Floyd-Platte für Jahre in einen Raum einsperrt. Cover InnerspeakerDie Antwort – Tame Impala.
Das Ergebnis beschreibt das Trio aus Perth, Australien als „psychedelic hypno-groove melodic rock music“. Ich weiß nicht, ob man von Isolation sprechen kann. Perth ist aber – sagen wir mal „Weit weg vom Schuss“. Den Jungs gelingt es den Geist des 60er Psychedelic Rock einzufangen und neu aufzupolieren. Hörbar sind dabei Einflüsse von den frühen Pink Floyd, Cream oder auch NEU!. Wer also auf Zeitreisen steht, ist die Platte zu Empfehlen.
Die erste Single „Solitude is Bliss“ beweist durch ein eingängiges Gitarrensolo zu Beginn auch Ohrwurm-Charakter. Insgesamt besticht die Platte durch A-typischen PsyRock: Echos, Soundwaben, hängender Gesang und Gitarren die ins unendliche Verschwinden. Dafür, dass der Sound dennoch zeitgerecht Erscheint sorgte Erfolgsgarant Dave Fridmann (Produzierte unter anderem MGMT und The Flaming Lips). Insgesamt ein „Rundum-Sorglos-Paket“ .
Und für Nachschub ist auch schon gesorgt. Sänger Kevin Parker kündigte in einem Interview bereits die zweite Platte an: „Jay and I have been recording pretty compulsively and album number two is nearing potential completion already and I’m so excited about it that I’m having trouble keeping myself from telling you all about it.“
Fazit:
Eingängiger 60er Psy-Rock aus Australien. Aufgewärmte Feinkost zum Genießen.

Release: 5 November 2010
Label: Rough Trade
Genre: Psychedelic Rock
Dauer: 53 min.
Hörprobe: zur MySpace Seite

Tracklist:

  1. It Is Not Meant To Be
  2. Desire Be Desire Go
  3. Alter Ego
  4. Lucidity
  5. Why Won’t You Make Your Mind?
  6. Solitude Is Bliss
  7. Jeremy’s Storm
  8. Expectation
  9. The Bold Arrow Of Time
  10. Runway, Houses, City Clouds
  11. I Don’t Really Mind

Weitere Links:

Zur Band:
Bandportrait
Video Hits Tame Impala Interview

Coverversionen:
Massive Attack – Angel
Blue Boy – Remember Me

Downloadtipp:
Tame Impala – Lucidity (Album Version + Pilooski Remix)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s